Genussallianz

Treffen der Genussallianz

EINE GEMEINSAME MISSION, DIE SAUWALD UND NIEDERBAYERN VEREINT - DER GENUSS

Dort, wo sich die Donau ihr Durchbruchstal geschaffen hat und den Sauwald mit einem idyllischen Tal vom böhmischen Massiv trennt, liegt auf der Innviertler Seite zwischen Passau und der Donauschlinge Schlögen der Sauwald. Seit jeher ist diese Region für seine wohlschmeckenden Erdäpfel bekannt.
Ausgezeichneter Geschmack und höchste Qualität sind die obersten Ziele der Sauwald-Landwirte.

Derzeit kooperieren elf landwirtschaftliche Betriebe vom Anbau bis zum Verkauf. Die 2020 neu errichtete Lagerhalle mit modernem Kühllager und Verkaufsraum ist das Zentrum der gemeinsamen Qualitätssicherung und Treffpunkt für Landwirte, Kunden und Besuchergruppen.

Wir haben das Glück, dass wir in einem Landstrich Zuhause sind, wo die Welt noch in Ordnung ist und jeder jeden kennt. Und wahrscheinlich ist es dieses gute niederbayerische Karma, das uns zusammenbrachte, um unsere Bierkultur neu zu denken.

Ehrlich gesagt, können wir es manchmal selber noch nicht ganz glauben, dass es uns gelingt, so viele unterschiedliche Köpfe unter einen Hut zu bringen. Nun, wir haben Freude daran gefunden, dass Brauer, Glaskünstler, Bäcker und demnächst noch weitere Mitstreiter regelmäßig gemeinsam am Tisch sitzen, um Bier-, Brot- und andere Feinkostspezialitäten zu entwickeln, die es vorher nicht gab.

Unsere Mission ist es, bis zum Ende dieses Jahrzehnts branchenübergreifend die weltoffenste Bierkultur- erfahrung für genussorientierte Kenner zu entwickeln und niederbayernweit für exzellente und außergewöhnliche Biererlebnisse zu stehen.

Und wir haben es ja schon öfter bewiesen, dass es geht. Nicht umsonst finden jährlich 2 der 3 größten Volksfeste Bayerns in Niederbayern statt, stammen die Erfinder vom Pilsener und vom Dinkelbier aus unserer Ecke und der erste Biersommelierwirt Deutschlands ist hier ebenfalls Zuhause. In diesem Sinne steht unsere Mission auf einem ­guten Fundament.

CHRONOLOGIE DER EREIGNISSE:

Elisabeth und Martin Paminger, Sauwald Erdäpfel GmbH freuen sich über das neue Board und ihre Vistenkarten, die jetzt als Teil der Gemeinschaft bei 26 Partnern für die gemeinsame Idee werben.
Foto: Allianz der Genusskultur/Bierkulturregion

07/22

Pressereise zu Allianz-Partnerbetrieben

Auf Einladung der Bierkulturregion Niederbayern und der Sauwald Erdäpfel GmbH (Allianz der Genusskultur) wurden im Juni zum Abschluss des Interreg-Projektes vier Vorzeigebetriebe stellvertretend für alle Mitglieder der Projektpartner besucht. Gastgeber der Reise waren Rudi Hirz, Inhaber Apostelbräu, Wolfgang Obermüller, Inhaber Landrefugium Obermüller, Ferdinand Freiherr von Aretin, Geschäftsführer Brauerei Aldersbach und Martin Paminger, Geschäftsführer Sauwald Erdäpfel GmbH.  Auf dem Programm standen Themen wie moderne Brauarchitektur, Bierkulinarik, Erdäpfelgenuss und Braukunst und -kultur.

05/22

Studienreise zu den Mostbaronen

Die Allianz der Genusskultur schaute über den Tellerrand und besuchte in  einer zweitägigen Studienfahrt die Mostbarone im niederösterreichischen Mostviertel. In zwei Jahrzehnten sind die Mostbarone zu einem Vorbild für identitätsstiftende regionale Zusammenarbeit in der Genusskultur herangewachsen. Ausschlaggebend dafür waren drei Elemente:  Konzentration auf ein einziges Kulturgut, die Mostbirne, das Keltern auf höchstem Niveau und Storytelling, als Instrument einer authentischen Kommunikation durch ihre 17 Mostbarone.

Vier führende Mostbarone waren das Ziel der Reisegruppe aus Niederbayern und Oberösterreich, zumal man hierzulande vor ein paar Jahren einen vergleichbaren Weg mit Bier und Erdäpfel eingeschlagen hat. Auf dem Programm standen der Besuch auf dem Genussbauernhof von Toni Distelberger in Amstetten,  die Destillerie von Doris und Josef Farthofer, die zu den besten in ganz Österreich zählt, ein mostkulinarischen Abend im Landhotel Gafringwirt, das Mostbirnhaus Ardagger, dem zentralen Ort der Vermarktung für die regionalen Produzenten der Mostszene und als Schlusspunkt der Reise das Hotel Schloss an der Eisenstraße in Waidhofen zu Magister Johannes Scheiblauer, der aus dem Nähkästchen der Hotellerie plauderte und als vehementer Verfechter der Regionalität sein konsequentes Handeln erklärte.

Treffen der Genussallianz

03/22

Erdäpfelbauern und Bierexperten im Austausch

Erdäpfelbauern und Bierexperten gingen gemeinsam auf Tour, um voneinander zu lernen und sich inspirieren zu lassen. Das ganztägige Programm umfasste fünf Stationen: den Hofladen der Sauwald Erdäpfel GmbH, Jenichls Knödelkuchl, das Camping- und Wellnessresort Dreiquellenbad, die Löwenbrauerei Passau und das Wellnesshotel Stemp zum Abschluss. Im Austausch ging es um die Themen wie Produktverantwortung, Betriebsführung und Nachhaltigkeit und die diversen Herausforderungen der Zeit, wie Energieversorgung und Personalknappheit. Beschlossen wurde der Tag mit einem mehrgängigen Bier- und Erdäpfelmenü in geselliger Runde.

10/21

Genusstag mit Erdäpfeln und Bier

Gleich mehrere hundert Gäste kamen zur Einkaufswoche nach St. Ägidi. Sie konnten nach Lust und Laune ausgefallene Bierspezialitäten verkosten und diese mit Erdäpfel-Variationen der Sauwald Erdäpfel GmbH von klassisch bis überraschend kombinieren.

 

 

Vlnr: Edith Bottler, Karin Koch, Frank Müller, Christian Koch, Rudi Hirz, Martin Paminger, Bianca und Andreas Haugeneder

03/21

Das Gesicht der Sauwald Erdäpfel stellt sich vor

Hinter der Erfolgsgeschichte der Sauwald-Erdäpfel-Story aus dem Sauwald steht Junglandwirt Martin Paminger aus St. Aegidi. Er hält Regionalität für eines der wichtigsten Instrumente, um den ländlichen Raum nachhaltig zu fördern. „Es ist wichtig, dass sich Leute zu heimischen Produkten bekennen und diese auch kaufen. So kann sich die Region positiv entwickeln“, ist sich der Regionalität-Vorreiter sicher. Mehr Infos auf: Mehr Infos auf https://www.sauwalderdaepfel.at

 

 

Geschäftsführer Martin Paminger mit Ehefrau Elisabeth

11/20

Eröffnungsfeier der Kooperation in St. Ägidi

Vertreter aus Niederbayern und dem Sauwald stoßen auf ihre Zusammenarbeit an und stellen in einer gemeinsamen Pressekonferenz ihr Kooperationsprogramm für die erste Phase vor.